Bettwanzen

Bettwanzen sind Wanzen und gehören zur Familie der Plattwanzen. Bettwanzen ernähren sich ausschliesslich von Blut. Ausgewachsene Bettwanzen saugen ca. einmal pro Woche Blut, können aber bis zu einem Jahr ohne Mahlzeit überleben. Die Entwicklung vom Ei bis hin zur adulten Bettwanze geht über fünf Larvenstadien. Die Entwicklung geschieht je nach Temperatur und Mahlzeiten von ca. vier Wochen bis auf 2.5 Monate oder länger. Die ausgewachsenen Bettwanzen sind etwa 5mm klein, ohne Nahrung/Blut sind sie Platt und gelbbraun, mit Nahrung rotbraun und rundlicher. Sie besitzen sechs Beine, haben zwei, vierteilige Antenne und einen Stechrüssel.  Die Bettwanzen verstecken sich in Matratzen, Bettgestell, Fussleisten, Regale, Sofa, Steckdosen usw. Sie verstecken sich so, weil sie ungestörte Verstecke bevorzugen. Die Wanzen sind nachtaktiv und werden von der Körperwärme und dem vom schlafenden Menschen ausgeatmeten Kohlendioxid angezogen. Beim durchstechen der Haut geben sie ein betäubendes Sekret ab, so dass der Wirt davon vorerst nichts merkt. Die Bisse ähneln Mückenstichen, sind aber meistens näher beieinander und treten oft in einer Reihe auf.  Die Reaktion auf die Stiche fallen unterschiedlich aus und können bis zu zwei Woche später auftreten. Die roten Beulen können danach auch noch lange bleiben, ohne zu jucken.


Wenn sie Verdacht auf Bettwanzen haben, suchen sie umgehend einen Bettwanzenspürhunde Team (zertifiziert nach BedBugFoundation) oder Spezialisten auf. Denn vorerst bleiben die Tiere an einem Ort, wenn sie dort aber zu wenig Nahrung bekommen oder oft gestört werden, suchen sie das Weite und verbreiten sich im ganzen Haus oder der Wohnung.